Gründliche Ketten - reinigung - Yamaha Tenere XT 600 Z 1VJ Baujahr 1986

03:11

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie eine verschmutzte Motorradkette durch eine gründliche Reinigung mit Petroleum und Bürste wieder richtig schön und sauber bekommen.

Die Laufleistung der Kette ist leider nicht bekannt, es ist aber davon auszugehen, dass es sich um keine Erstausrüsterkette handelt da der Zustand der Zähne relativ gut ist. Das Motorrad hat einen technisch, dem Alter entsprechenden guten Zustand und das mit einer Laufleistung von ca 54.000 KM. 

Die Bürste in den Behälter mit Petroleum tauchen und die Kette an allen Seiten gut schrubben, hier macht die spezielle Kettenbürste eine super Arbeit, da man damit 3 Stellen in einem reinigen kann. Mit der kleinen Zahnbürste können das Kettenblatt und schwer zugängliche Stellen erreicht werden.

Mit diesem Pinsel kann man an einem Ritzel sehr einfach alles sauber machen, eine Zahnbürste muss hier schräg angesetzt werden und erschwert dadurch die Arbeit. Wichtig ist, dass man immer genug Petroleum auf der Kette hat, ist die Kette erst mal flächendeckend damit benetzt, wird sich der Dreck sehr einfach und ohne großen Druck auszuüben, lösen lassen. Es ist völlig normal, dass das Petroleum im Behälter in kürzester Zeit komplett schwarz und dreckig wird, das beeinträchtigt die Reinigungswirkung nicht. Die Pinsel sollten eingeteilt werden, einer für die wirklich dreckigen Stellen wie in diesem Bericht gezeigt, die anderen für Bauteile wie Tank, Lenker und Verkleidungsteile. Damit lassen sich sogut wie alle Stellen erreichen und vom Dreck entfernen.


Nun wird der Großteil vom Schmutz mit Tücher, alten Putzlappen oder Reinigungspapier von einer Papierrolle aufgesaugt und entsorgt. Der Rest wird mit einem Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch abgespült. Nun wird entweder mit der Reinigung vom restlichen Motorrad begonnen, oder die Kette mit Druckluft trockengeblasen.

Abschließend sollte man eine kleine Runde fahren, damit das ganze Wasser entfernt wird und die Kette sich erwärmt. Die warme Kette nimmt das neue Kettenfett super auf. Geschmiert wird eine Kette an den Innengliedern, also an dem unteren Strang auf der oberen Seite. Durch die Zentrifugalkraft verteilt sich das Fett optimal von innen nach außen. Schmiert man die Kette außen, wird man einen Großteil vom Kettenfett am Motorrad und an den umliegenden Bauteilen wiederfinden und das Innere bleibt ungeschmiert.


Vorher-Nachher-Vergleich

Einen detaillierten Waschbericht vom restlichen Motorrad finden Sie mit einem Klick auf motorradreinigen.com.

Weitere interessante Beiträge

0 Kommentare