Gründliche Ketten - reinigung - KTM 1290 Super Duke Baujahr 2015

04:29

Eine Motorradkette einer KTM 1290 Super Duke mit ca 7.200 KM Laufleistung, die Kette ist in einem sehr guten Zustand und ist nur leicht verschmutzt. Jedoch sind die Bereiche rund um das Ritzel und dem Ritzelschutz stark verdreckt und werden mit Petroleum und Bürste gereinigt. 

Die Abdeckung und der Kupplungsnehmerzylinder wurden abgeschraubt, damit die verdreckten Stellen einfacher mit den Bürsten und Pinsel gereinigt werden können. Das Motorrad befindet sich in 2. Besitz und es wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nie unter dem Ritzelbereich gereinigt. Bevor die Reinigung mit Petroleum beginnt, sollte man alte Pappkartons oder Tücher unterlegen, damit man den Boden vor unschönen Flecken schützt. Es empfiehlt sich die Reinigung der Kette auf einem Fliesenboden zu machen, dann kann der Schmutz später sehr einfach aufgewischt werden. Auf Pflastersteinen zieht der Dreck sofort ein und er lässt sich nur noch schwer entfernen.


Das Bike ist trocken und ausgekühlt, gestartet wird direkt mit Petroleum und den verschiedenen Bürsten. Die Zahnbürste ist dank ihren kurzen Borsten sehr gut dafür geeignet etwas mehr Druck auszuüben, somit lassen sich hartnäckige Verunreinigungen sehr einfach beseitigen. Der Pinsel mit den langen Borsten schafft es auch in Verbindung mit Petroleum den Schmutz zu lösen. Die Kette ist nur leicht verschmutzt und wurde kurz mit der Kettenbürste geschrubbt.

Nachdem der Schmutz mit der Bürste und dem Pinsel gelöst wurde, wird mit alten Putzlappen oder Papiertücher der grobe Schmutz abgewischt. Auch die Kette durch ein Tuch ziehen, um hier das Petroleum und den Dreck großteils entfernen zu können. Anschließend wird der Rest mit einem scharfen Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch abgespült und die Kette und die Bereiche, die nass wurden mit Druckluft trocken geblasen. Jetzt sollte eine kleine Runde gefahren werden, damit die ganze Feuchtigkeit aus der Kette entfernt wird und sie warm wird. 

Hier sehen Sie ein Vorher-Nachher-Bild der Motorradkette, am rechten Bild wurde sie frisch eingefettet. Wie oben erwähnt befand sich die Kette nur in einem leicht verschmutzten Zustand. Zurück von der Trockenfahrt wurde die warme Kette innen an den Gliedern geschmiert, somit verteilt sich das Fett bei der nächsten Ausfahrt dank der Zentrifugalkraft von innen nach außen und es wird verhindert, dass sich der Großteil vom Fett gleich wieder abschleudert. Bitte die Einwirkzeit von eurem Kettenspray beachten. Sollte noch etwas Dreck an der Kette sein, einfach ein Tuch mit einem Spritzer WD40 nehmen und die Kettenglieder damit abwischen.

Hier ist auch sehr deutlich zu sehen, wo sich der ganze Dreck vom abgeschleuderten Kettenfett ansammelt. Das Motorrad ist in 2. Besitz und es wurde an diesem Tag zum ersten Mal unter dem Ritzelschutz gesäubert. Es ist eine richtige "Drecksarbeit" aber die Ergebnisse, die dadurch erreicht werden, können sich wie auch in meinen anderen Berichten sehen lassen.

Mit einem Klick auf www.motorradreinigen.com finden Sie eine Anleitung mit Bilder zur Reinigung von dem restlichen Motorrad.

Weitere interessante Beiträge

0 Kommentare